Kartenlegen für ein Glücksrezept--> Kann man mit Kartenlegen das Glück überhaupt finden?

20.12.2011 10:35

Kartenlegen versteht sich als Wegweiser, aber nicht primär im Sinne von Glückssuche. Man kann beim Kartenlegen Glück lokalisieren, dennoch wäre das ein Leitgedanke, der in die falsche Richtung führen könnte. Mit dem Glück ist das so eine Sache, für das Glück muss der Boden bereitet werden. Sehr oft habe ich es mit Menschen in meinem Beruf als Kartenlegerin zu tun, die sich darüber beklagen, dass sie sich über nichts mehr freuen können. Tja, was soll man mit so einer Aussage anfangen, werden sich jetzt sicher einige meiner Leser fragen? Ein Kartenleger, oder eine Kartenlegerin, die mit Kartenlegen ihren Lebensunterhalt verdient, spürt derlei Sachen nach, bzw. geht diesen Dingen auf den Grund. Und genau das habe ich auch getan.

Per Kartenlegen habe ich einen Lebensspiegel aufs Tableau gebracht und Folgendes ist dabei herausgekommen. Der Kunde, seines Zeichens hoch gelobter Akademiker, sagen wir in den besten Jahren, ist ein Kind sehr ehrgeiziger und konservativer Eltern. Diese ihrerseits hatten seit der Junge laufen konnte nichts anderes im Sinn gehabt als seine Karriere, bei der er es einmal besser haben sollte als sie. Soweit, so löblich. Nun begann aber für jenen Kunden ein verhängnisvoller fremdbestimmter Lebensweg. Er lebte ein Leben nach den Vorstellungen seiner Eltern und seiner Lehrer. Später kamen immer mehr Leute hinzu, die ihm den Weg ebneten. Und solche Leute kann man unmöglich vor den Kopf stoßen, wenn man Mal keine Lust hat, oder? 

Und so schob er immer wieder alle Warnsignale seines Systems beiseite und überging elementarste persönliche Bedürfnisse um zu funktionieren. Hier in diesem Fall, offenbarten mir meine Tarot Karten, blieb der Supergau aus, dass heißt, es gibt in seinem Leben keine äußerlichen Zusammenbrüche wie Burnouts, Depressionen, Drogen oder Alkohol, nein, dieser Mann ist innerlich auf eine sehr leise und unspektakuläre Art in die Knie gegangen. Er hat sich selbst verloren, sich mit wahnsinnig viel Fremdwissen zugestopft und seine eigene Personalität untergraben. Was er dabei nicht bedacht hat, was ihm auch keiner sagen konnte ist, das ein Mensch nicht unendlich liebes-, glücks,- und  leidensfähig ist, das sind Fähigkeiten die verkümmern, die sich im Laufe eines Menschenlebens abnutzen, egal ob diese Dinge gelebt wurden oder nicht.

Es ist schon richtig, dass jeder Lebensabschnitt seine Glückszentren hat, aber wenn man sich Glück immer versagt hat, dann kann man dies nicht mehr empfinden. Was meine Tarot Karten hier empfohlen haben ist so etwas wie ein Reset, eine Art Lebensumkehr. Bis jetzt läuft alles sehr gut, der Kunde gönnt sich Dinge, die er früher als albern abgetan hat, er empfindet in diesem Sinne dabei kein Glück oder Freude, denn er bezeichnet sich im inneren als alberner Mensch, aber er befasst sich endlich auch einmal mit sich selber, denn wenn Körper, Geist und Seele getrennt voneinander existieren, dann erstarrt ein Mensch innerlich. Diese Art Nutzen hat Kartenlegen, um solche Dinge herauszubekommen. Nicht immer ist dies der Weg zum Glück, aber ganz oft läuft es genau darauf hinaus.

 

Oft kommt das Glück durch eine Tür herein, von der man gar nicht wusste, dass man sie offen gelassen hat.
John Barrymore

 

☆:*´¨`*:.•.¸¸.•´¯`•.♥.•´¯`•.¸¸.•..:*´¨`*:.☆